Brotbacken ist ein Kinderspiel

Befolgen Sie diese Schritte akribisch und Sie werden sich und Ihren Gästen ein zauberhaftes Brot präsentieren. Mit einem Minimum an Aufwand. Es ist ein Kinderspiel, mit der einzigen Einschränkung, dass Sie wirklich ein Paar Ofenhandschuhe brauchen, um die rotglühende gusseiserne Pfanne anzufassen. So stellen Sie das Brot her:

In eine große Schüssel geben: 250 g Bio-Mehl, 250 g Bio-Mehl (oder 500 g Bio-Mehl), 10 g Salz, 2 g Dogenhefe, 400 g Wasser (für ein kleineres Brot die Hälfte nehmen)
Mischen Sie alles mit einem Holzlöffel. Ein feuchtes Tuch darüber legen, 14 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Nehmen Sie den Teig aus der Schüssel, bestreuen Sie eine Arbeitsfläche mit Mehl. Legen Sie den Teig darauf. Drehen Sie zweimal. Nochmals zwei Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Stellen Sie eine schwarze gusseiserne Pfanne mit aufgesetztem Deckel bei 230 Grad in den Ofen.
Öffnen Sie den Ofen nach einer halben Stunde, geben Sie den Teig in die Form, schließen Sie die Form und schieben Sie sie zurück in den Ofen. Eine halbe Stunde lang backen. Dann entfernen Sie den Deckel von der Pfanne und backen das Brot in fünfzehn Minuten. Bereit
Drücken Sie das Brot zusammen, Sie werden es knistern hören.

Hefe

Im amerikanischen Originalrezept wird ein Löffel Zucker mit ein wenig lauwarmem Wasser vermischt. Die Trockenhefe (nur eine Tüte aus dem Supermarkt) wird hinzugefügt und erst wenn die Hefe sichtbar aktiv ist, zu erkennen an den Blasen im Wasser, werden die Zutaten vermischt. Nichts davon ist notwendig, aber nur damit Sie es wissen.

Weizenmehl und Mehl

Eine Lektion vom Bäcker. Weizenmehl wird aus Getreide ohne den Keim oder die Kleie hergestellt. Mehl kommt aus dem ganzen Korn.
Mehl nimmt etwas mehr Wasser auf als Mehl und entwickelt immer mehr Geschmack.

Print Friendly, PDF & Email

Peter Mantel

Aus der Luftfahrt ausgeschieden. Abenteuer mit den Asmara. Ich fahre mit meinem Zweimastkutter von der Nord- zur Ostsee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: